Die ökumenische HagenSchule – Ökumenische Ersatzschule für die Primar- und Sekundarstufe I, sucht für das Schuljahr 2014/15 oder ab sofort weitere Verstärkung des pädagogischen Teams. Dafür suchen wir sympathische und engagierte Persönlichkeiten, die motivieren und begeistern können.

Ihre Qualifikation:

Ihre Hauptfächer sind Mathematik, Physik oder ein anderes naturwissenschaftliches Fach und Sie haben Ihre Ausbildung mit dem 2. Staatsexamen für die Sekundarstufe I/II abgeschlossen. Sie haben Erfahrungen mit reformpädagogischen Unterrichtsformen und eine Montessori-Ausbildung, absolvieren diese gerade oder wären bereit, sich diese Zusatzqualifikation zu erwerben. “Hilf mir, es selbst zu tun” ist für Sie die pädagogische Basis.

Ihre Aufgaben:

An einer jungen Schule im Aufbau haben Sie die Gelegenheit, Schule mit Zukunft zu gestalten und Ihre Ideen einzubringen. Wir arbeiten seit 2012 auf Basis des Marchtaler Plans, geprägt durch Montessori-Pädagogik in altersgemischten Lerngruppen als Grund- und Realschule unter einem Dach. Ihr Arbeitsplatz ist die Schule. Sie sind Teil eines Teams von Lehrpersonen, die sich als Beobachter und Helfer der Kinder verstehen. Ihre Arbeit in den Lerngruppen ist uns ebenso wichtig, wie die Arbeit im Kollegium. Der Austausch untereinander sowie mit den Eltern ist eine wichtige Säule für die Weiterentwicklung unserer Einrichtung. Als Fachlehrerin oder Fachlehrer übernehmen Sie auch einzelne Unterrichtsbereiche in Ihren Fachgebieten. Ihre Hauptaufgabe aber besteht natürlich darin, die individuellen Lernprozesse der Kinder zu begleiten, zu unterstützen und ihre Entwicklung zu fördern.

Wir bieten:

Einen Platz in einem Team, das sich auch tatsächlich als Team versteht. Eine sehr kollegiale Atmosphäre und neugierige Kinder. Einen Arbeitsplatz, den Sie selbst mit gestalten können.

Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch eine Tätigkeit in Teilzeit oder nach der Pensionierung möglich. 

Für diese oder weitere Fragen steht Ihnen Frau Sibylle Hecker zur Verfügung. 
Telefon 02331-4731703.

Ihre Bewerbung, gerne per E-Mail , schicken Sie an: 
sh@hagenschule.info

oder postalisch an:

HagenSchule gAG
Vorstand
Am Höing 12
58097 Hagen

Veröffentlicht: 12.10.2013
Stichwort:

Die ökumenische HagenSchule – Ersatzschule für die Primar- und Sekundarstufe I, sucht für das Schuljahr 2014/15 oder ab sofort weitere Verstärkung des pädagogischen Teams. Dafür suchen wir sympathische und engagierte Persönlichkeiten, die motivieren und begeistern können.

Ihre Qualifikation:

Die Arbeit mit den “Jüngsten” macht Ihnen besonders viel Spaß. Ihre fachlichen Schwerpunkte könnten Naturwissenschaften und gerne auch katholische Religion sein. Ihre Ausbildung haben Sie erfolgreich mit der zweiten Staatsprüfung abgeschlossen. Sie haben Erfahrungen mit reformpädagogischen Unterrichtsformen und eine Montessori-Ausbildung, absolvieren diese gerade oder wären bereit, sich diese Zusatzqualifikation zu erwerben. “Hilf mir, es selbst zu tun” ist Ihr pädagogisches Credo.

Ihre Aufgaben:

An einer jungen Schule im Aufbau haben Sie die Gelegenheit, Schule mit Zukunft zu gestalten und Ihre Ideen einzubringen. Wir arbeiten seit 2012 auf Basis des Marchtaler Plans, geprägt durch Montessori-Pädagogik in altersgemischten Lerngruppen als Grund- und Realschule unter einem Dach. Ihr Arbeitsplatz ist die Schule. Sie sind Teil eines Teams von Lehrpersonen, die sich als Beobachter und Helfer der Kinder verstehen. Ihre Arbeit in den Lerngruppen ist uns ebenso wichtig wie die Arbeit im Kollegium. Der Austausch untereinander sowie mit den Eltern ist eine wichtige Säule für die Weiterentwicklung unserer Einrichtung. In Ihren fachlichen Schwerpunkten übernehmen Sie auch einzelne Unterrichtsbereiche. Ihre Hauptaufgabe aber besteht natürlich darin, die individuellen Lernprozesse der Kinder zu begleiten, zu unterstützen und ihre Entwicklung zu fördern.

Wir bieten:

Einen Platz in einem Team, das sich auch tatsächlich als Team versteht. Eine sehr kollegiale Atmosphäre und neugierige Kinder. Einen Arbeitsplatz, den Sie selbst mit gestalten können.

Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch eine Tätigkeit in Teilzeit oder nach der Pensionierung möglich. 

Für diese oder weitere Fragen steht Ihnen Frau Sibylle Hecker zur Verfügung. 

Telefon 02331-4731703.

Ihre Bewerbung, gerne per E-Mail , schicken Sie an: 
sh@hagenschule.info

oder postalisch an:

HagenSchule gAG
Vorstand
Am Höing 12
58097 Hagen

Veröffentlicht: 12.10.2013
Stichwort:

Was macht die HagenSchule aus? Was muss ich als Vater oder Mutter über die HagenSchule wissen? Eine Übersicht über die wichtigsten Grundlagen finden Sie in den “20 Fragen an die HagenSchule”

 

g+

Veröffentlicht: 22.02.2013
Stichwort: , ,

Hagen, 22.7.14 – Beim Schulfest der HagenSchule am letzten Schultag vor den Sommerferien hatte Lionel Henry seinen großen Auftritt – und das gleich doppelt. Zuerst überzeugte der Zehnjährige mit einem Vortrag von Arrangements von Kabalewski auf seinem Cello, anschließend spielte er gemeinsam mit Musiklehrer Frerk Meiners noch ein vierhändiges Duett auf dem Klavier.

Lionel mit seinem Cello, begleitet von Frerk Meiners am Klavier.

Lionel mit seinem Cello, begleitet von Frerk Meiners am Klavier.

Schön früh wollte Lionel Cello spielen. “In der Musikschule konnten sie mir aber keinen Unterricht anbieten, also habe ich zunächst Klavier gelernt”, blickt Lionel auf die Anfänge zurück. Das war vor fünf Jahren. Zwei Jahre später begann er dann doch mit dem Cello-Spiel. Das Musikinstrument war schnell zur Hand: Schließlich ist Lionels Mutter von Beruf Geigenbauerin. Selbstverständlich fertigte sie das Cello für ihren Sohn an. Doch mit dem Cello allein ist es nicht getan. Lionel: “Der Bogen ist ganz neu. Er stammt aus der Werkstatt von Jean de Smet.”

Lionel Henry und Frerk Meiners vierhändig am Klavier.

Lionel Henry und Frerk Meiners vierhändig am Klavier.

Nach eineinhalb Jahren Unterricht wechselte der Zehnjährige den Cello-Lehrer. “Meine jetzige Lehrerin, Felicitas Stephan, habe ich immer schon bewundert. Sie ist Profi-Musikerin und hat allein im Juni zwölf Konzerte gegeben”, berichtet Lionel. Durchschnittlich viermal pro Woche übt er auf dem Cello – oft auch in der Mittagspause an der HagenSchule. Hier findet er den idealen Raum, um seine Talente zu entfalten. Dazu gehört nämlich nicht nur die Musik: Auch in Mathematik ist Lionel überaus begabt. Dabei kommt ihm die AG “Mathe konkret” zugute, die er einmal pro Woche während der Unterrichtszeit besuchen kann. Hier greift das Konzept der HagenSchule in idealer Weise: Jeden Schüler individuell zu fördern und seine Stärken weiter auszubauen. Was er später einmal werden möchte, weiß Lionel noch nicht genau. “Ich würde gerne etwas mit Musik, Mathematik und Kochen machen.” Kochen, das ist nämlich seine dritte große Leidenschaft.

 

 dm/lex

Veröffentlicht: 22.07.2014
Stichwort: ,

Hagen, 4.7.14 – Mit einem schwungvollen Gottesdienst verabschiedeten sich am Freitag, 4.7., Schüler und Lehrer der HagenSchule in die Sommerferien. Andreas Koch, Pfarrer der ev. Matthäus-Kirchengemeinde, hatte die Leitung des Gottesdienstes übernommen. Unterstützt wurde er dabei von zahlreichen Schülern der HagenSchule, die in den vergangenen Tagen und Wochen fleißig Fürbitten, Gebete, ein Anspiel und natürlich mehrere Lieder einstudiert hatten.

Für den musikalischen Rahmen sorgten Frerk Meiners am E-Piano sowie Yi-Yun Ho mit ihrer Klarinette.

Yi Yun Hoh spielte auf ihrer Klarinette.

Yi-Yun Ho spielte auf ihrer Klarinette.

Der Gottesdienst stand unter dem Motto “Zeit zum Träumen”. “Ihr habt ein Schuljahr hinter euch, in dem ihr viel geschafft habt”, bestätigte Pfarrer Koch den Schülern, aber auch den Lehrern. Die Ferien seien nun die richtige Zeit, in der man auch mal träumen könne. Die biblische Geschichte der Schwestern Maria und Martha, die Jesus und die zwölf Jünger bewirten sollen, nahm Koch als Aufhänger um klarzumachen, dass manchmal einfach nur die Zeit zum Zuhören ist. Und: “Wenn man im Leben ein Ziel erreichen will ist es wichtig, den richtigen Weg zu gehen und Hilfe zu haben.”

Die Spanien-Lerngruppe trug Fürbitten vor.

Die Spanien-Lerngruppe trug Fürbitten vor…

... ebenso wie die Großbritannien-Lerngruppe.

… ebenso wie die Großbritannien-Lerngruppe.

Die Südafrika-Lerngruppe hatte ein Anspiel vorbereitet.

Die Südafrika-Lerngruppe hatte ein Anspiel vorbereitet.

Das neue Schuljahr startet am Sonntag, 17. August, um 14 Uhr ebenfalls in der Matthäus-Kirche mit dem Einschulungsgottesdienst für die neuen Schüler. Selbstverständlich sind auch alle bisherigen Schüler und deren Familien herzlich hierzu eingeladen. Der erste Schultag ist dann am Mittwoch, 20. August.

Veröffentlicht: 07.07.2014
Stichwort: ,

Hagen, 3.7.14 – Mehr als 30 Jungen und Mädchen der HagenSchule haben nach intensivem Üben die Prüfungen für das Spielabzeichen des Deutschen Handball-Bundes (DHB) sowie die “Hanniball-Medaille” erfolgreich absolviert. Pädagogin Antje Acktun, selbst Jugendtrainerin in der Handball-Abteilung des Post SV Hagen, brachte die unterschiedlichen Übungen mit dem Handball über das Schuljahr in die Sportstunden ein. Kernpunkte sind Koordination, Geschicklichkeit, Ballgefühl und Körperwahrnehmung. “Auch das Durchhaltevermögen wird mit den Übungen sehr gut geschult”, erklärt Antje Acktun – eine Eigenschaft, die den Schülern später auch in den anderen Unterrichts- und Lebensbereichen zugute kommt. Dass sich Durchhaltevermögen auszahlt, haben viele Schüler ganz konkret erfahren: Gab es im vergangenen Jahr noch sechs Hanniball-Medaillen für die jüngeren Schüler und sieben Spielabzeichen für die Älteren, waren es in diesem Jahr bereits sieben Medaillen und 24 Abzeichen – mehr als doppelt so viele. Am Donnerstag erhielten die Schüler ihre Urkunden und Medaillen.

140703 HB Spielabzeichen kleinDas DHB-Spielabzeichen in Silber erhielten Marisa, Simon, Max, Daniel, Kaya Finn, Lorenzo, Jean-Paul, Melina, Victoria, Lilou und Nicklas.

DHB-Spielabzeichen in Bronze: Yannik, Matthias, Svenja, Karsten, Laetitia, Kisha Ina, Florentine, Jessica, Julian, Louis, Nick, Felix und Julienne.

Hanniball-Medaille: Carlene, Lena, Phil, Finn, Cheyenne, Josefine und Noah.

140703 HB Spielabzeichen klein
Veröffentlicht: 04.07.2014
Stichwort: , , , ,

Individuelle Stärken präsentiert

Hagen, 27.6.14 – Mit Trommelrhythmen und Cello-Musik hat am Freitag die vielfältige Projektwoche der HagenSchule ihren Höhepunkt in einem Schulfest erreicht. Seit Montag musizierten, texteten, werkten und kochten die Schülerinnen und Schüler in Projektgruppen unter dem Motto “Unsere Schule wird bunt”.

SamenbombenBis Freitagvormittag bemalten die rund 100 Schüler und die Lernbegleiter die letzten Glückssteine und “Samenbomben” und montierten die Gemälde eines Kunstkettenbriefes. Sie organisierten den Verkauf selbst hergestellter Erdbeer-Marmelade und Holunder-Sirups sowie von “Handschmeichlern” und selbst marmorierten Grußkarten. Außerdem gab’s die erste Ausgabe der Schülerzeitung zu kaufen. Am Nachmittag überzeugten sich rund 150 Eltern und Gäste von den Ergebnissen eines erfolgreichen Schuljahres: eine bunte Vielfalt, in der jedes Individuum den richtigen Platz findet.

Zum Auftakt trommelte die Rhythmus-Gruppe der Projektwoche im wahrsten Sinne des Wortes die Besucher zusammen. Erster Höhepunkt war ein gut 30-minütiges musikalisch-kreatives Programm. Lionel Henry spielte ein Solo am Cello und vierhändig mit Musiklehrer Frerk Meiners am Klavier. Danach präsentierte Nicklas Spendel am E-Bass sein musikalisches Können. Das Rhythmus-Projekt unter der Leitung von Philipp Konermann überzeugte ebenso wie die Großbritannien-Gruppe mit ihrem Lied “The Lion sleeps tonight”. Auch die Theater-AG heimste für ihren Auftritt viel Beifall ein.

Hannah und Chiara verkaufen selbst hergestellte Erdbeermarmelade in vier Varianten.Danach stürmten die Besucher sowohl die verschiedenen Verkaufsstände als auch die Kuchentheke. Die war bestens bestückt, weil sich eine Projektgruppe die ganze Woche über nicht  nur mit der Produktion von Marmelade und Sirup, sondern auch von Kuchen und Muffins beschäftigt hatte. Frisch gestärkt, bewunderten die Eltern und weiteren Gäste die Ergebnisse der Projektwoche: von der Schmetterlingswiese und dem Kartoffelbeet über Hüpfkästchen auf dem Schulhof bis zur neuen Dekoration der Fenster und Flure – eben eine “bunte” HagenSchule. Zeitgleich präsentierten Schüler ihre Arbeitsergebnisse aus den vergangenen Themen-Epochen.

Schulleiterin Sandra Drescher ehrte im Anschluss die Teilnehmer des Schultriathlons. Stefan Grass, Leiter der Mathe-konkret-AG, zeichnete die mehr als 20 Schüler – und damit fast ein Viertel der Schülerschaft – aus, die überaus erfolgreich am Mathe-Känguru-Wettbewerb teilgenommen hatten.

Schulpflegschafts-Vorsitzende Bettina Schulte dankte dem gesamten Team für dessen Einsatz. Bernd Pederzani, Mitglied des Aufsichtsrates der HagenSchule gemeinnützige AG, schloss sich ihren Worten an und betonte: “Hier entsteht Großartiges.”

Zum Ende des Tages konnten die Kinder und Gäste neben Gegrilltem hausgemachte Crêpes genießen und leckeres Stockbrot selbst backen.

Für das kommende Schuljahr kann die HagenSchule nur noch Plätze auf der Warteliste anbieten.

Info und Vormerkung: www.hagenschule.info

 

Veröffentlicht: 28.06.2014
Stichwort: , ,

Hagen, 26.6.14 – Vergangenen Freitag haben sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter  in der Ganztagsbildung zum Ausklang des Schuljahres getroffen. Herzlichen Dank an Ana, die in der HagenSchule für saubere Räume sorgt und das Team mit einer HagenSchule-Torte überrascht hat.

Im Namen aller Eltern und Mitarbeiter dankt die Schulleitung herzlich den Mitarbeitern und AG-Leitern im Ganztag.
image

Veröffentlicht: 27.06.2014
Stichwort: ,

Hagenschule Känguru Westfalenpost OriginalHagen, 24.6.14 – In ihrer Dienstagsausgabe hat die Westfalenpost über den Erfolg der HagenSchüler beim Känguru-Mathematik-Wettbewerb berichtet. 

 

Veröffentlicht: 26.06.2014
Stichwort: ,

Hagen, 18.6.14 – Sechs Viertklässler der HagenSchule haben in den vergangenen Wochen an der Radfahrausbildung teilgenommen. Mitarbeiter der Polizei und der Verkehrswacht haben die Schüler und Schülerinnen auf die Teilnahme am Straßenverkehr vorbereitet.

Den Auftakt bildete ein Besuch in der Jugendverkehrsschule. Hier vermittelte Polizeihauptkommissar Vrba den Kindern auf einer Übungsstrecke die grundlegenden Verhaltensweisen im Straßenverkehr. An zwei weiteren Terminen trainierte Polizeihauptkommissar Weniger mit den Schülern auf dem Schulhof zunächst die Beherrschung des Fahrrads. Am zweiten Termin ging’s teilweise auch schon auf die Straßen rund um die Schule. 

Parallel dazu beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler im Sachunterricht mit der notwendigen Theorie. Was benötigt ein verkehrssicheres Fahrrad? Was bedeuten die verschiedenen Verkehrszeichen? Wer hat in bestimmten Situationen Vorfahrt? Am Ende stand ein theoretischer Test, den alle sechs Kinder sicher bestanden.

Am Mittwoch folgte dann die praktische Prüfung. Und die hatte es in sich. “Aufgrund der Lage der Schule ist es die schwerste Prüfungsstrecke in ganz Hagen”, betonte Polizeihauptkommissar Weniger schon während der Übungsstunden. 

Sami Soultana, Nick Witbroek und Isabel Härtl (v.l.) nahmen an der praktischen   Prüfung teil.

Sami, Nick  und Isabel (v.l.) bei der praktischen Prüfung.

Veröffentlicht: 19.06.2014
Stichwort: , , ,