Veröffentlicht: 11.10.2014
Stichwort:

Was macht die HagenSchule aus? Was muss ich als Vater oder Mutter über die HagenSchule wissen? Eine Übersicht über die wichtigsten Grundlagen finden Sie in den “20 Fragen an die HagenSchule”

 

g+

Veröffentlicht: 22.02.2013
Stichwort: , ,

Sport-Kooperation mit TSV 1860

Hagen, 1.2.2016 – Acht Schüler und Schülerinnen der HagenSchule, die im ersten Halbjahr an der Judo-AG teilgenommen haben, haben am vergangenen Mittwoch die Prüfung zum weiß-gelben Gürtel erfolgreich abgelegt. Unter der Leitung von Trainerin Anka Heucken vom TSV Hagen 1860 hatten die Kinder zuvor in der AG verschiedene Fall- und Wurftechniken sowie Haltegriffe eingeübt. In der vergangenen Woche kam mit Birgit Kröger, ebenfalls vom TSV Hagen 1860, eine externe Prüferin an die HagenSchule, um die Techniken im Rahmen der Gürtelprüfung zu beurteilen. Zudem standen noch freie Kämpfe auf dem Programm. “Die Leistungen waren durchweg gut”, zeigte sich Prüferin Birgit Kröger zufrieden, und auch Anka Heucken lobte: “Es war sehr diszipliniert.” Am Ende der Prüfung erhielten alle acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihren weiß-gelben Gürtel überreicht.

Birgit Kröger (l.) und Anka Heucken (r.) präsentieren die acht frisch gebackenen  Weiß-Gelb-Gürtel.

Birgit Kröger (l.) und Anka Heucken (r.) präsentieren die acht frisch gebackenen Weiß-Gelb-Gürtel.

Veröffentlicht: 01.02.2016
Stichwort: , , ,
Willkommen

Willkommen

Hagen, 15.1.16 – Die HagenSchule lädt Eltern, Kinder und weitere Interessierte zum Tag der Offenen Tür am Mittwoch, 20. Januar 2016, zwischen 14 und 16 Uhr ein. Unter dem Titel “Schule neu denken! Montessori-Pädagogik live erleben” können Sie das besondere Lernkonzept der privaten HagenSchule in der Praxis erleben. Diese Veranstaltung richtet sich insbesondere an Eltern und Kinder der 4. Klasse, die vor der Entscheidung für eine weiterführende Schule stehen.
Im Elterncafé erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen. Wir freuen uns auf Sie.

20.1.16, 14-16:00 Uhr, HagenSchule, Lützowstr. 125, 58095 Hagen

 

Veröffentlicht: 10.01.2016
Stichwort: , ,

Hagen, 16.12.2015 – Der Malwettbewerb des Hagener Stadttheaters zum Märchen “Hänsel und Gretel” war Anlass für eine Märchenprojekt an der HagenSchule. Die Drittklässler hatten vor den Herbstferien ihre Bilder abgegeben, nach den Ferien lief das Märchenprojekt weiter. thumb_DSC_4965_1024

Während dieser Zeit haben die Jungen und Mädchen sich vorrangig mit Märchen der Brüder Grimm beschäftigt, aber auch Geschichten aus 1001 Nacht und von H.C. Andersen kennen gelernt. Sie führten ein Märchentagebuch und arbeiteten an vielen praktischen Dingen: Rätselkisten, ein Riesen-Märchenbuch, Zeichnungen zu “Prinzessin auf der Erbse”, ein Stabpuppen-Spiel zu den “Bremer Stadtmusikanten” und vieles mehr.
Am Ende des Projektes lud die Gruppe ihre Mitschüler und Lernbegleiter zu einem Märchenfest ein, um einige Ergebnisse zu zeigen und die Möglichkeit zu bieten, selbst tätig zu werden. Die Besucher konnten z.B. ein Puzzle legen, Märchentee probieren oder selbst ein Hexenhäuschen aus Keksen bauen. Beim Stabpuppenspiel heimsten die Akteure jede Menge Beifall ein, ebenso wie Joshua Tenne, der für die Gäste ein Märchen vortrug.thumb_DSC_4973_1024
Das gesamte Projekt und natürlich auch das abschließende Märchenfest haben allen Kindern große Freude bereitet!thumb_DSC_4979_1024 thumb_DSC_4982_1024 thumb_DSC_4984_1024 thumb_DSC_4987_1024 thumb_DSC_4989_1024 thumb_DSC_4986_1024
Veröffentlicht: 23.12.2015
Stichwort: ,

Hagen, 22.12.15 – Der letzte Schultag des Jahres an der HagenSchule stand ganz im Zeichen der Engel. Die jüngsten Schüler der Jahrgänge 1 bis 3 frühstückten gemeinsam mit ihren Eltern in den beiden Oasen.thumb_DSC_4990_1024 Zuvor gab es aber eine kleine Weihnachtsfeier in der Lerngruppe, bei der die Schüler unter anderem ein kurzes  Theaterstück aufführten. Dabei ging es natürlich auch um einige Engel.

Außerdem hatte jedes Kind im Unterricht eine eigene Kerze gestaltet, die es den Eltern am Ende der Feier überreichte. Nach dem gemeinsamen Frühstück folgte zum Abschluss des Tages der traditionelle Weihnachtsgottesdienst in der Matthäus-Kirche. Unter dem Motto “Einen Engel wünsche ich mir” gestaltete Pfarrerin Christine Kress in gewohnt lockerer Weise gemeinsam mit zahlreichen Schülern den Gottesdienst. Nach einem Flötenspiel thumb_DSC_5020_1024 kleinvon Mareike Reeder, begleitet von Frerk Meiners am Keyboard, folgten Engel-Wünsche von sieben Mareike Reeder überzeugte mit einem Flöten-Vortrag.Schülern der Amerika-Lerngruppen sowie die Vorstellung verschiedener Engel, z.B. dem Engel der Freiheit oder dem Engel der Liebe, durch Schüler der Europa-Gruppen. Sieben Schüler der Afrika-Lerngruppen trugen zudem Fürbitten vor. Zwischen den einzelnen Schülerbeiträgen sangen alle Gottesdienstteilnehmer gemeinsam bekannte und weniger bekannte Weihnachtslieder. Als Erinnerung erhielt jeder Schüler einen kleinen Holzengel geschenkt. Mit dem Schlusssegen verabschiedete Pfarrerin Kress Schüler, Eltern und Lernbegleiter in die Weihnachtsferien.
thumb_DSC_5009_1024thumb_DSC_5023_1024thumb_DSC_5026_1024thumb_DSC_5029_1024

Die Afrika-Schüler hatten im Unterricht Engel aus Holz gestaltet.

Die Afrika-Schüler hatten im Unterricht Engel aus Holz gestaltet.

thumb_DSC_5035_1024thumb_DSC_5027_1024thumb_DSC_5030_1024thumb_DSC_5038_1024

Veröffentlicht: 23.12.2015
Stichwort: ,

Hagen, 5.12.15 – Seit September 2014 nimmt die HagenSchule am EU-Schulobst- und Gemüseprogramm teil. Am Montag, 30. November, war Anja Will von den Landfrauen Iserlohn zu Gast an der Lützowstraße, um mit den Jungen und Mädchen ein gesundes Frühstück zuzubereiten. Zuvor ging es allerdings in einer theoretischen Unterrichtseinheit darum, warum Obst und Gemüse so gesund und damit wichtig sind – gerade für Kinder. Mit den vier kindgerechten Figuren Krümel Brot, Milli Milch, Obby Obst und Moira Gemüse machten sich die Kinder auf die Suche nach den Vorteilen von Obst und Gemüse.IMG_20151130_105549

Dieses vierköpfige „Frühstücksteam“ sollte ab sofort jedes Kind beim Start in den Tag begleiten. Denn wissenschaftliche Studien beweisen, dass ein gesundes Frühstück die Leistungsfähigkeit des menschlichen Gehirns positiv beeinflusst. Dazu gehört neben Vollkornbrot auch Gurke, Paprika, Kohlrabi, Radieschen oder Schnittlauch und für zwischendurch natürlich frisches Obst wie Äpfel, Birnen oder Bananen. Diese gesunden Zwischenmahlzeiten – auch mit Möhren oder Kohlrabi – kann die HagenSchule dank des EU-Förderprogramms täglich kostenlos anbieten.

Zum Abschluss der Unterrichtseinheit gab’s nicht nur ein gesundes Frühstück in Form eines lustigen Gemüsegesichtes auf einer Scheibe Vollkornbrot, sondern auch ein Tischset für jeden Schüler und ein Malbuch zum Thema, das nun im Unterricht genutzt werden kann.

IMG_20151130_112038

Mit Gurken, Tomaten, Möhren, Paprika und Schnittlauch stellten die Kinder lustige Brotgesichter her.

IMG_20151130_111941

Mit Gurken, Tomaten, Möhren, Paprika und Schnittlauch stellten die Kinder lustige Brotgesichter her.

IMG_20151130_112022

Mit Gurken, Tomaten, Möhren, Paprika und Schnittlauch stellten die Kinder lustige Brotgesichter her.

IMG_20151130_105223

Auf bunten Plakaten wurden die Lebensmittelsymbole sortiert.

IMG_20151130_105549

Auf bunten Plakaten wurden die Lebensmittelsymbole sortiert.

IMG_20151130_111642

Die Schüler konnten sich verschiedene Gemüsesorten für ihr Brot aussuchen.

IMG_20151130_111632

Die Schüler konnten sich verschiedene Gemüsesorten für ihr Brot aussuchen.

IMG_20151130_111600

Die Schüler konnten sich verschiedene Gemüsesorten für ihr Brot aussuchen.

Veröffentlicht: 04.12.2015
Stichwort: , , , ,

Hagen, 12.11.15 – Mit rund 120 Teilnehmern war der St. Martins-Umzug der HagenSchule am Donnerstag, 12. November, ausgezeichnet besucht. Zuerst gab’s auf dem Schulhof an der Lützowstraße ein kurzes Anspiel mit der Szene des Mantelteilens. Dann führte St. Martin alias Isabel Härtl den Zug auf ihrem Schimmel an. Schüler, Geschwisterkinder, Eltern und Lernbegleiter bildeten einen langen Tross. Die zumeist in der Schule gebastelten Laternen sorgten dabei für eine ganz besondere Stimmung. Immer wieder stimmten die Teilnehmer lautstark bekannte St. Martins-Lieder wie “Ich gehe mit meiner Laterne” oder “St. Martin” an. Am Ende des Umzugs wartete auf dem Schulhof nicht nur ein loderndes Feuer auf die Teilnehmer, sondern auch Stutenkerle und leckerer Kinderpunsch. Bei lockeren Gesprächen ging der Abend in gemütlicher Atmosphäre zu Ende.

DSC_4430 DSC_4433 DSC_4448 DSC_4453 DSC_4454 DSC_4460 DSC_4467 DSC_4471

Veröffentlicht: 15.11.2015
Stichwort:

Hagen, 10.10.15 – Die Viertklässler der HagenSchule nehmen auch in diesem Schuljahr an der Radfahrausbildung von Verkehrswacht und Polizei teil. In der letzten Woche vor den Herbstferien stand ein erster Besuch in der Jugendverkehrsschule auf dem Programm. Dort erklärten Dirk Vrba, bei der Hagener Polizei für die Radfahrausbildung zuständig, und der Bezirksbeamte Christoph Weniger den zehn Jungen und Mädchen von der HagenSchule, worauf es beim Radfahren ankommt.

Der richtige Sicherheitsabstand ist wichtig.

Der richtige Sicherheitsabstand ist wichtig.

Zunächst ging es darum, wann ein Fahrradhelm richtig sitzt und worauf es bei einem verkehrssicheren Fahrrad ankommt. Danach konnten die Schüler und Schülerinnen unter Beweis stellen, wie sicher sie schon auf dem Fahrrad unterwegs sind. Dabei betonten Vrba und Weniger, dass das Radfahren-Lernen nicht Sache der Schule oder der Polizei, sondern des Elternhauses sei.

Nach den Osterferien geht die Ausbildung dann in die heiße Phase. Nach zwei Terminen an der HagenSchule, bei denen Christoph Weniger mit den Schülern auf dem Schulhof und den angrenzenden Straßen übt, folgt Anfang Juni die praktische Prüfung. Daran darf allerdings nur teilnehmen, wer zuvor die theoretische Prüfung bestanden hat. Die Vorbereitung hierzu findet im Rahmen des Sachunterrichtes an der Schule statt.

Warten auf die nächste Aufgabe...

Warten auf die nächste Aufgabe…

Um sich an die Fahrräder zu gewöhnen, drehten die HagenSchüler einige Runden auf dem Parcours.

Um sich an die Fahrräder zu gewöhnen, drehten die HagenSchüler einige Runden auf dem Parcours.

Dirk Vrba von der Polizei erklärt die nächste Übung.

Dirk Vrba von der Polizei erklärt die nächste Übung.

Auch im Stehen muss man sein Fahrrad sicher beherrschen.

Auch im Stehen muss man sein Fahrrad sicher beherrschen.

Umschauen, Handzeichen geben, abbiegen - das muss immer wieder geübt werden.

Umschauen, Handzeichen geben, abbiegen – das muss immer wieder geübt werden.

Veröffentlicht: 10.10.2015
Stichwort: