Was macht die HagenSchule aus? Was muss ich als Vater oder Mutter über die HagenSchule wissen? Eine Übersicht über die wichtigsten Grundlagen finden Sie in den “20 Fragen an die HagenSchule”

 

g+

Veröffentlicht: 22.02.2013
Stichwort: , ,

Hagen, 30.10.14 – Was passiert eigentlich in einem Morgenkreis? Wie werden die Inhalte der unterschiedlichen Epochen geplant? Und was kommt dabei am Ende heraus? Diese und viele weitere Fragen beantworteten die Lehrer der HagenSchule am Donnerstagabend den rund 30 Besuchern des Elterseminars im Gebäude an der Lützowstraße.

Epochenplanung

Bei der Epochenplanung konnten die Eltern eigene Ideen einbringen.

Rund 20 Eltern von Kindern, die eventuell zum kommenden Schuljahr an die ökumenische Ersatzschule wechseln wollen, waren ebenso neugierig auf den Abend wie etwa zehn Eltern von Kindern, die die Schule bereits besuchen. Denn erstmals bot die Schule die Gelegenheit, dass Eltern sich aktiv an der Planung einer Epoche beteiligen konnten. “Wir und das Feuer” lautet das Thema der nächsten Wochen in den Afrika-Gruppen der Schule (Jahrgangsstufe 4 bis 6). Als Ergebnis der ersten Tage dieser Epoche wurden die Eltern passend zum Halloween-Vorabend mit geschnitzten und beleuchteten Kürbissen empfangen. Wie vielschichtig dieses Thema in den Unterricht eingebaut werden kann, erläuterte Alexander Flieger, Vorsitzender des Schulträgers. Ob aus religiöser Sicht (Gott und der brennende Dornbusch oder auch das Friedenslicht zu Weihnachten), aus naturwissenschaftlicher Sicht (Urknall, Erdkern), aus geschichtlicher Sicht (Prometheus als Feuerbringer und Kulturstifter der Menschheit), aus handwerklicher Sicht (Feuer als Grundlage der Schmiedekunst) oder aus musikalischer Sicht (Händels Feuerwerksmusik) – die Besucher erkannten schnell, dass sich der komplette Lehrplan in einem solchen Thema unterbringen lässt.

Die Eltern der angehenden Erstklässler konnten selbst einen Morgenkreis mit Musik, Begrüßung und Gesang erfahren, die Anlauttabelle und das Buchstabenhaus sowie wichtige Montessori-Materialien aus dem Rechenunterricht ausprobieren. Außerdem gab’s noch eine Ausstellung von Arbeitsergebnissen aus der aktuellen Epoche “Rom, Römer, unsere Heimat” zu sehen.

Morgenkreis

Die Eltern konnten selbst einen Morgenkreis erleben.

Die Besucher nutzten die Gelegenheit, um eingehende Gespräche zu führen und alle bestehenden Fragen zu klären. Dazu standen sowohl die Schulleitung als auch zahlreiche Lernbegleiter zur Verfügung. Diese Informationsgespräche gehören zum dreistufigen Aufnahmeverfahren an der HagenSchule. Nach Indoabend und Eltern-Seminar folgt noch das Aufnahmegespräch. Interessenten sollten die Möglichkeit der Voranmeldung im Internet nutzen unter: www.hagenschule.info/pv

 

Veröffentlicht: 31.10.2014
Stichwort: ,

Schule neu denken

Die HagenSchule lädt interessierte Eltern ein, am Donnerstag, 30. Oktober 2014, um 19:30 Uhr, das Schulkonzept der Schule in freier Trägerschaft kennenzulernen. Gleichzeitig können die Eltern selbst bei der inhaltlichen Planung einer Themenepoche mitmachen. Veranstaltungsort ist die HagenSchule in der Lützowstr. 125, 58095 Hagen. Das Schulkonzept basiert auf der Montessori-Pädagogik in Verbindung mit dem bewährten Marchtaler Plan.

Bitte nutzen Sie die Online-Vormerkung und Anmeldung unter diesem Link!

Über die HagenSchule 

Die HagenSchule macht im Dreiklang von Lehrern, Schülern und Eltern Kinder fit fürs Leben. Unter einem Dach werden Schüler von der 1. bis zur 10. Klasse in altersgemischten Lerngruppen im gebundenen Ganztag (bis 16:00 Uhr) unterrichtet. Individuelles Lernen der Kinder steht für die HagenSchule an erster Stelle.

Veröffentlicht: 28.10.2014
Stichwort: ,

Für unsere Schule im Aufbau suchen wir weiterhin engagierte, reformpädagogische Fachkräfte. Die Stellenausschreibungen finden Sie hier:

Montessori-Pädagogen (m/w)

Lehrkräfte für Primarstufe und Sekundarstufe I

Veröffentlicht: 11.10.2014
Stichwort:
Veröffentlicht: 11.10.2014
Stichwort:

Hagen, 25.9.14 – Römische Spiele und Gewänder, das Modell des Kolosseums oder ein Theaterstück von der Ermordung Caesars: In der HagenSchule wurde am Donnerstag das alte Rom wieder lebendig. Außerdem konnten sich die Besucher bei den Jüngsten der Europa-Lerngruppen (Jahrgangsstufen 1-3) einen guten Einblick in den Tagesablauf an der HagenSchule verschaffen,

Schüler der Marokko-Gruppe spielten Caesars Tod nach - mit einem selbstgeschriebenen Drehbuch und selbstgenähten Kostümen.

Schüler der Marokko-Gruppe spielten Caesars Tod nach – mit einem selbstgeschriebenen Drehbuch und selbstgenähten Kostümen.

und bei den älteren Schülern der USA-Gruppe (Jahrgangsstufen 7/8) gab es viele Infos und Tipps rund um das Thema Ernährung und Gesundheit.

Der Andrang am Donnerstag war so groß wie noch nie. Sowohl Angehörige der aktuell mehr als 120 Schüler als auch viele Eltern mit Kindern, die ab dem kommenden Schuljahr die HagenSchule besuchen wollen, hatten den Weg zur Lützowstraße gefunden. Und sie bekamen einiges zu sehen. Die aktuellen Schüler präsentierten die Ergebnisse der ersten Unterrichtswochen des laufenden Schuljahres. Sie hatten gebastelt und gekocht, gemalt und auswendig gelernt. Und so konnten sich die Gäste auch etliche Andenken mit nach Hause nehmen, zum Beispiel römische Taler aus Salzteig oder Grußkarten mit antiken Motiven.

Aufmerksam lauschten die Kinder im Morgenkreis Tina Aumüller.

Aufmerksam lauschten die Kinder im Morgenkreis Tina Aumüller.

Die jüngsten Schüler zeigten den Besuchern, wie ein Tag an der HagenSchule aussehen kann, mit Morgenkreis und anschließender Unterrichtseinheit. Dazu gehörte auch eine Englischstunde für die Erst- bis Drittklässler. Bei den derzeit ältesten HagenSchülern gab es eine anschauliche Ernährungspyramide mit dazu passendem Vortrag oder auch einen Fitness-Test.

Es gab musikalische Vorträge, einige Schüler führten den “Cup-Song” auf, auf dem Schulhof hatte das Team der Sportlehrer einen Bewegungsparcours aufgebaut, die Schach-AG präsentierte sich und der Schülerladen B.R.L. (Bildungs-Reise-Laden) hatte geöffnet.

Die Eltern der künftigen Schüler nutzten die Gelegenheit, um eingehende Gespräche zu führen und alle bestehenden Fragen zu klären. Dazu stand sowohl die Schulleitung als auch das (fast) komplette, knapp 40-köpfige Team zur Verfügung. Diese Informationsgespräche gehören zum dreistufigen Aufnahmeverfahren an der HagenSchule. Weitere Schritte sind ein Eltern-Seminar und das Aufnahmegespräch. Interessenten sollten die Möglichkeit der Voranmeldung im Internet nutzen unter: www.hagenschule.info/pv

Die Schüler der Europa-Gruppen übernahmen die Begrüßung der vielen Gäste.

Die Schüler der Europa-Gruppen übernahmen die Begrüßung der vielen Gäste.

Die Mitglieder der Schach-AG demonstrierten auf dem Schulhof ihr Können.

Die Mitglieder der Schach-AG demonstrierten auf dem Schulhof ihr Können.

Die Sportlehrer hatten auf dem Schulhof mehrere Bewegungsstationen aufgebaut.

Die Sportlehrer hatten auf dem Schulhof mehrere Bewegungsstationen aufgebaut.

Veröffentlicht: 26.09.2014
Stichwort: ,

Hagen, 17.09.14 – Mit den Mittwochsmalern gibt es seit Anfang September eine neue AG im Nachmittagsbereich. Sie setzt dort an, wo eine Gruppe der Projektwoche “Unsere Schule wird bunt” vor den Sommerferien aufgehört hat. 

Mittwochsmaler 1

Florentine Drywa (r.) und Melina Schulte bemalen das Tor des “Spielzeuglagers”.

Unter der Leitung von Bettina Schulte, der Mutter einer Schülerin, werden zunächst die Garagentore auf dem Schulhof bunt gestaltet. Schon jetzt erstrahlen die ersten Tore in leuchtenden Farben. So prangen auf dem Tor des “Spielzeuglagers” bereits die ersten Stelzen, Seilchen, Pylonen und Bälle. Auch am zweiten Tor, das in Regenbogenfarben gestaltet werden soll, sind schon die ersten Abschnitte fertig. Auf dem nächsten Tor wollen die sechs Kinder, die an der AG teilnehmen, den Kletterbaum nachzeichnen.

“Ein weiteres Garagentor soll mit einem Fußballtor bemalt werden – in schwarz-gelb”, verrät Bettina Schulte, die gemeinsam mit ihrem Mann ein Malergeschäft in Schwerte-Westhofen betreibt und – in Zusammenarbeit mit ihrem Großhändler – auch die Farben spendet. Dazu gehören neben der Grundierung auch Fassaden- und Volltonfarben sowie der abschließende Klarlack, damit die Motive möglichst lange schön anzusehen sind.

Und auch für die Tage, an denen das Wetter mal nicht so gut sein sollte, gibt es bereits Pläne. Dann sollen im Innern der Schule die Brandschutztüren und einige weiße Wände bunt bemalt werden. So wirkt die Projektwoche “Unsere Schule wird bunt” aus dem vergangenen Schuljahr dank des Einsatzes einer Elternfamilie nachhaltig weiter.

dm/lex

Veröffentlicht: 18.09.2014
Stichwort: , ,

Die ökumenische HagenSchule – Ökumenische Ersatzschule für die Primar- und Sekundarstufe I, sucht für das kommende Schuljahr oder ab sofort weitere Verstärkung des pädagogischen Teams. Dafür suchen wir sympathische und engagierte Persönlichkeiten, die motivieren und begeistern können.

Ihre Qualifikation:

Sie sind ausgebildeter Erzieher, Pädagoge, Sozialpädagoge, Förderschullehrer oder Inklusionspädagoge oder entstammen einem benachbarten Berufsfeld mit Erfahrungen in der Montessori-Pädagogik. Erste oder aber bereits fundierte Berufserfahrungen runden Ihr Profil ab. Vor dem Hintergrund unserer reformpädagogischen Ausrichtung bildet auch für Sie Maria Montessoris Anspruch “Hilf mir, es selbst zu tun” die pädagogische Basis.

Ihre Aufgaben:

An einer jungen Schule im Aufbau haben Sie die Gelegenheit, Schule mit Zukunft zu gestalten und Ihre Ideen einzubringen. Wir arbeiten seit 2012 auf Basis des Marchtaler Plans, geprägt durch Montessori-Pädagogik in altersgemischten Lerngruppen als Grund- und Realschule unter einem Dach. Inklusion wird bei uns groß geschrieben und mit qualitativ höchstem Anspruch gelebt. Kernpunkt Ihrer Aufgabe ist die Umsetzung der Montessori-Pädagogik im Rahmen des Marchtaler Plans. Sie sind Teil eines pädagogischen Teams und verstehen sich als Beobachter und Helfer der Kinder. Ihre Arbeit in den Lerngruppen ist uns ebenso wichtig wie die Arbeit im Team. Der Austausch untereinander sowie mit den Eltern ist eine wichtige Säule für die Weiterentwicklung unserer Schule.

Wir bieten:

Einen Platz in einem Team, das sich auch tatsächlich als Team versteht. Eine kollegiale Atmosphäre und neugierige Kinder. Einen Arbeitsplatz, den Sie selbst mit gestalten können.

Auch eine Tätigkeit in Teilzeit oder nach der Pensionierung ist möglich. 

Für diese oder weitere Fragen steht Ihnen Frau Sibylle Hecker zur Verfügung: Telefon 02331-4731703.

Ihre Bewerbung, gerne per E-Mail, schicken Sie an: sh@hagenschule.info

oder postalisch an:

HagenSchule gAG
Vorstand
Am Höing 12
58097 Hagen 

Veröffentlicht: 15.09.2014
Stichwort: ,